Wien – 2000 Jahre Garnisonsstadt Band 5-1

Foto: Cover klein
  • Weishaupt
  • Dezember 2021
  • ISBN 978-3-7059-0529-0
  • 22,5 x 26,5 cm; 480 Seiten und mehr als 1.000 großteils farbige Abbildungen; geb.

Rolf M. Urrisk-Obertyński
WIEN – 20 Jahre Garnisonsstadt – Von den Römischen Legionen bis zum Österreichischen Bundesheer
Band 5 (10. – 15. Bezirk)
Weishaupt-Verlag, Graz
480 Seiten, 1200 Bilder, Graphiken und Pläne
€ 68.-

In meinen Büchern versuche ich alle Objekte in Wien, die in einem militärischen Kontext stehen, darzustellen. Das reicht von Ausgrabungen aus der Römerzeit über Denkmäler und Gedenktafeln bis hin zu allen Objekten, die in den 2000 Jahren jemals (zeitlich begrenzt oder auf Dauer) militärisch genutzt wurden bzw. noch werden.

Im Mittelpunkt dieses (nunmehr siebenten) Bandes stehen die großen Einrichtungen des Bundesheeres
• Starhemberg-Kaserne (X. Bezirk)
• Liegenschaft Simmering (XI. Bezirk)
• Kommandogebäude Heckenast-Burian (XII. Bezirk)
• Maria-Theresien-Kaserne (XIII. Bezirk)
• Militärpfarre Wien (XIII. Bezirk)
• Kommandogebäude General Körner (XIV. Bezirk)
• Biedermann-Huth-Raschke-Kaserne (XIV. Bezirk)
• Vega-Payer-Weyprecht-Kaserne (XIV. Bezirk)
• Liegenschaft Breitensee (XIV. Bezirk)

sowie die kaiserlichen Schlösser
• Neugebäude (XI. Bezirk)
• Hetzendorf (XII. Bezirk)
• Schönbrunn (XIII. Bezirk)
mit ihrer militärischen Bedeutung.

Die Vorstellung der militärischen Liegenschaften bezieht sich nicht nur auf die bauliche Seite der Objekte, sondern auch auf die militärischen Einrichtungen (Dienststellen, Kommanden, Truppen), die hier untergebracht sind und die Funktionen, die sie im Laufe der Zeit für die Erfüllung des Auftrags des Bundesheeres haben (dabei werden auch alle Umgliederungen etc. minutiös angeführt).

Es geht aber auch um die Menschen, die hier Dienst versehen und ihre persönlichen Leistungen (Hilfeleistungen, Erfindungen, sportliche Leistungen). Dazu gehört aber auch die Vorstellung der zivilen Partner, ohne die die Auftragserfüllung nicht möglich ist. Auch die Milizarbeit wird entsprechend gewürdigt.

Der Band ist topaktuell. So wird auf die neueste Gliederung des BMLV genauso eingegangen, wie auf die Leistungen des Amts für Wehrtechnik, oder der verschiedenen Verbände im Rahmen von Corona, oder die gewonnen Medaillen der Leistungssportler bei den letzten Olympischen Spielen und den Paralympics in Tokio 2021.

Mit meinen Büchern möchte ich nicht nur das Interesse an der Geschichte des Militärs in Wien wecken, sondern auch einladen, mit offenen Augen durch Wien zu gehen und die oftmals versteckten Besonderheiten, auf die im Buch eigens hingewiesen wird, selbst zu entdecken.

Viele Objekte, die es nicht mehr gibt, sollen zumindest in meinen Büchern vor dem Vergessen werden bewahrt werden.

Unter den weit über 1.000 Bildern und Plänen befinden sich etliche, die noch nie zuvor veröffentlicht worden sind.

Ich verstehe meine Bücher als kleinen Beitrag zum Kulturgüterschutz, aber auch zur Sozial-, Bau- und Kunstgeschichte und zur Denkmalpflege in unserer schönen Stadt.

Darüber hinaus möchte ich meine Kameradinnen und Kameraden, die in irgendeiner Weise einen Dienst zum Schutze dieser Stadt geleistet haben, und dies aus Überzeugung, mit hoher Motivation und Idealismus – oftmals aber auch unbedankt – noch immer tun, und weiter tun werden, vor den Vorhang holen und ihnen mit meinen Büchern ein Denkmal setzen.

Empfehlen Sie dieses Buch weiter:

Entdecken Sie weitere Bücher aus der Kategorie Wien als Garnisonsstadt.